Die Würde des Menschen...

Stéphane Hessel in Oświęcim - Vernissage

Vernissage Hessel

Am Abend des 25.09.2017 fand in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz (IJBS) die Vernissage zur Ausstellung „Die Würde des Menschen … - Stéphane Hessel“ der Maria Pawlowna Gesellschaft e.V. Weimar statt.

Zu der Ausstellungseröffnung fanden sich neben Einwohnern der Stadt Oświęcim, auch Schüler des staatlichen Gymnasiums Bergschule aus Apolda, Manager und Meister der Volkswagen AG, sowie die Teilnehmer des deutsch-polnischen Jugendaustauschs von Auszubildenden der Volkswagen AG aus Wolfsburg, Zwickau, Chemnitz, Dresden und Mitarbeitern von VW Polkowice und Berufsschülern der Berufsschule Chocianow in der IJBS ein.

Leszek Szuster, Direktor der IJBS, begrüßte die rund 90 Gäste im Forum der IJBS und betonte die langjährige Zusammenarbeit zwischen Thüringen und Kleinpolen, sowie die guten Beziehungen zwischen der Thüringer Staatskanzlei und der IJBS, welche auf Besuchen von Christiane Lieberknecht und Bodo Ramelow in der IJBS gründen. Anschließend ging Jérôme Déodat auf die Hintergründe der Zusammenarbeit zwischen der IJBS und der Maria Pawlowna Gesellschaft ein. Bevor Christoph Heubner, Exekutiv-Vizepräsident des Internationalen Auschwitz Komitees und Vorstandsvorsitzender der Stiftung für die IJBS, in seiner Laudatio an den Menschen Stéphane Hessel und an sein Wirken erinnerte. In diesem Kontext sagte Heubner: Es gibt keinen besseren Tag sich an Stéphane Hessel und seinen Aufruf „Empört Euch!“ zu erinnern als an diesem Tag nach den vielen Stimmen für die AfD bei der Bundestagswahl.

Die Kurzfassung des Films „Der Diplomat“ über Stéphane Hessel von der Antje Starost Filmproduktion (Berlin), die im Anschluss gezeigt wurde, gab den Gästen der Vernissage weitere Einblicke in dessen Biographie und bot die Möglichkeit sich ein Bild des Menschen zu machen. Als letztes schilderte Wolfgang Knappe, Kurator der Ausstellung und Präsident der Maria Pawlowna Gesellschaft, in seinem Diskurs „Wie kommt man zu dieser Ausstellung“ leidenschaftlich die Entstehungsgeschichte der Wanderausstellung und erklärte seine persönliche Motivation sich dafür einzusetzen dass diese Ausstellung seit 2013 an über 50 Orten in Europa gezeigt wurde.

Nach dem offiziellem Teil der Veranstaltung schlenderten die zahlreichen Besucher aufmerksam durch die Ausstellung und viele von Ihnen nutzen die Gelegenheit für ein persönliches Gespräch mit dem Kurator, um noch mehr zu erfahren und sogar um weitere Stationen vorzuschlagen.

Die Ausstellung wurde von einem Projekttag zu Stéphane Hessel, unter der Leitung von Wolfgang Knappe, begleitet. An ihm nahmen junge Menschen aus Deutschland, Österreich, Polen und der Ukraine teil. Neben dem Arrangement der Ausstellung waren die Jugendlichen auch verantwortlich für 2 Exponate, in welchen Sie ihre Meinung zur Menschenwürde und Stéphane Hessel niederschrieben. Die Exponate wurden somit Teil der Wanderausstellung und werden sie in Zukunft begleiten. Die Ausstellung wird bis zum 21. Oktober im Forum der IJBS gezeigt und steht unter der Schirmherrschaft von Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen und Christiane Lieberknecht, Ministerpräsidentin a.D. des Freistaats Thüringen.

Die IJBS und die Maria Pawlowna Gesellschaft bedanken sich bei dem Goethe Institut in Krakau, der Alternative 54 und dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm) die dieses Projekt finanziell unterstützt haben.

Innerhalb kürzester Zeit war dies das zweite Projekt welches die IJBS mit Partnern aus Thüringen umgesetzt hat, nachdem am 16.09. bereits die Ausstellung „Harmonie - Dissonanz“ der polnischen Künstler Elzbieta Kuraj und Janusz Karbowniczek in der Kunsthalle Arnstadt eröffnet wurde.

Hotel Services

Zur Verfügung unserer Gäste stehen drei großzügig angelegte Wohnpavillons mit 100 Übernachtungsplätzen in Zwei-, Drei-, Vier- und Fünfbettzimmern.

Mehr